Gemeinde Krummennaab

Hauptstr. 1
92703 Krummennaab

09682 / 9211 - 0

09682 / 9211 - 99

gesamt359559

Gemeinderatssitzungen

Protokolle von den letzten drei vergangenen Sitzungen.

Sitzung vom 13. Dezember 2017

In der Nähe von Trautenberg soll eine Freiflächenphotovoltaikanlage installiert werden. Vorhabensträger ist die WIMO GmbH aus Mantel. Für die Ausweisung dieses Sondergebietes ist die Änderung des bestehenden Flächennutzungsplanes der Gemeinde Krummennaab sowie die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Sondergebiet „Freiflächen-Photovoltaikanlage Naabacker“ erforderlich. Der beauftragte Planfertiger und Landschaftsarchitekt Gottfried Blank aus Pfreimd erläuterte die Grundzüge dieser Planung. Der Gemeinderat fasste den Änderungs- und Aufstellungsbeschluss und billigte die vorgelegten Vorentwürfe.

An die Breitbandberatung Bayern wurde der Auftrag zur Erstellung des Masterplans und der Bitratenanalyse vergeben. Mit dem Masterplan werden Daten und Informationen zur Sicherstellung einer hohen Planungsqualität (digitale Flurkarten, grundstücksgenaue Darstellung der Breitbandversorgung usw.) auf den neuesten Stand gebracht. Anhand der Bitratenanalyse können die Bandbreiten für jeden Hausanschluss ermittelt werden. Die Kosten dieser Arbeiten werden zu 100 % über das Bundesförderprogramm abgedeckt.

An der Grundschule Krummennaab soll ab dem neuen Schuljahr 2018/2019 eine Nachmittagsbetreuung eingerichtet werden. Es sind mindestens 14 teilnehmende Kinder erforderlich, wobei die Betreuung bis 16.00 Uhr für die angemeldeten Kinder kostenlos sein wird. Für eine Verlängerung der Betreuungszeit bis 17.00 Uhr würden je Buchungstag und Stunde 5 Euro (max. 20 Euro im Monat) anfallen. Der Gemeinderat befürwortete die Einrichtung dieser Nachmittagsbetreuung. Vor einer evtl. finanziellen Unterstützung soll erst die Bedarfsabfrage, sie findet voraussichtlich in der 51. KW statt, abgewartet werden.

Der Gemeinderat vergab den Auftrag zur notwendigen Überprüfung der Bahnbrücke beim Ortsteil Scheibe an den wirtschaftlichsten Bieter, die Ingenieurgesellschaft K+U-Plan aus Wunsiedel, zum Angebotspreis von 3.308,20 €.

Ein weiterer Auftrag wurde erteilt für eine Deckendämmung und den Einbau von Dachflächenfenstern im Rathaus an den günstigsten Bieter, die Fa. Steinkohl aus Kastl, zum Angebotspreis von 18.040 €. Diese Maßnahme wird über das KIP-Förderprogramm bezuschusst.

Für das Projekt „Spielplatz Blaue Stunde“ im Ortsteile Scheibe am Radweg wird über das Landratsamt Tirschenreuth ein LEADER-Förderantrag gestellt. Es können bis zu 60 % Zuschuss erwartet werden.

Für den Ausbau des Fichtelnaabradweges zwischen Naabdemenreuth und Trautenberg stellte Herr Kraus vom gleichnamigen Planungsbüro seinen Bauentwurf vor und erläuterte Ausführung und Kosten des mit der Stadt Windischeschenbach gemeinsamen Projekts. Seitens des Gemeinderates gab es keine Einwände. Im Zusammenhang mit diesem Ausbau wird auch die Fahrradbrücke in Trautenberg neu erstellt. Hierfür wird beim Amt für Ländliche Entwicklung ein entsprechender Förderantrag gestellt. Die Ausführung der Maßnahmen soll bereits in 2018 erfolgen.

Der Gemeinderat stimmte auch dem von Herrn Kraus ausgearbeiteten und in der Sitzung erläuterten Straßensanierungskonzept Teil 1 zu. Mit einem auf max. 300.000 Euro gedeckelten Budget sollen in 2018 verschiedene Straßen bzw. Straßenabschnitte, u. a. Einfahrt Kühlenmorgen/Bayrisch Hof, Hammerweg, Am Gries, Am Waldrand, Lehen, Radweg Krummennaab Scheibe, Jahnstraße und evtl. Lehener Straße, saniert werden. Die anfallenden Kosten trägt alleine die Gemeinde, die Anlieger werden nicht beteiligt.

Den vorliegenden Bauanträgen über den Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage in der Röthenbacher Straße in Thumsenreuth sowie über Aufschüttungen mit Erdaushub auf der Fl.Nr. 596/0 Gemarkung Thumsenreuth wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt. 

Für den gemeindlichen Bauhof wird ein neuer Radlader angeschafft. Das jetzige Fahrzeug hat immerhin 35 Jahre auf dem Buckel und ist äußerst reparaturanfällig. Der Gemeinderat sprach sich dafür aus, dem wirtschaftlichsten Bieter, dem Raiffeisenmarkt Erbendorf, den Auftrag zur Lieferung eines Radladers der Marke Kubota R 085, 62,5 PS, incl. Gabel und Schaufel, zum Angebotspreis von 46.921,70 € zu erteilen.         

Zum 31.12.2017 läuft der Stromlieferungsvertrag für die gemeindlichen Anlagen aus. Nach Vergleich der eingegangenen Angebote wird ab 01.01.2018 ein neuer Vertrag mit der DeBE Deutsche Bürgerenergie abgeschlossen. Der Kilowattstundenpreis (HT- und NT-Verbrauch) liegt hier bei 3,70 Cent netto. Auch die Vereinbarung mit der Bayernwerk Netz AG zur Abwicklung des Kommunalrabatts wird verlängert.

Wie jedes Jahr in der Weihnachtssitzung vergab der Gemeinderat die Zuschüsse für die Jugendarbeit in den Vereinen. Nach den festgelegten Verteilungskriterien werden in diesem Jahr folgende Beträge ausbezahlt: Ski- und Tennisclub 412 €, B 800 Kleintierzuchtverein 222 €, TSV Krummennaab 1748 € und Schützengesellschaft Thumsenreuth 1619 €.    

 

 

Sitzung vom 25. Oktober 2017

In den nächsten Jahren werden im Gemeindebereich Krummennaab verschiedene Straßen saniert. Ingenieur Wolfgang Kraus vom gleichnamigen Planungsbüro aus Windischeschenbach erläuterte Art und Umfang der notwendigen Ausbesserungsmaßnahmen. Die Gesamtkosten liegen bei etwa 1,2 Mio Euro, die Ausführung von insgesamt rund 15 Einzelprojekten soll auf die nächsten 4 Jahre verteilt werden. Zur kommenden Sitzung wird ein tragfähiges Sanierungskonzept für die Maßnahmen in 2018 vorgelegt. Um möglichst günstige Ausschreibungsergebnisse zu erzielen sollen künftig pro Jahr gleichgeartete Sanierungsmaßnahmen bis zu einem Volumen von 250.000 € vorgeben werden.

Die Organisierte Erste Hilfe (OEH) Erbendorf beantragte bei der Gemeinde Krummennaab einen Zuschuss für die Anschaffung eines neuen Rettungsfahrzeuges. Die OEH übernehme zwischenzeitlich auch 1 bis 2 Rettungseinsätze pro Jahr in Krummennaab. Der Gemeinderat bewilligte einen Zuschussbetrag von 800 € (entspricht 2 % der Anschaffungskosten).

Die Bedarfsanmeldung für die Städtebauförderung ist wieder bei der Regierung einzureichen. Wichtige Maßnahmen in 2018 sind der Abbruch der Seltmannhäuser, die Neugestaltung des Alten Friedhofs, die Errichtung des Mehrzweckgebäudes im Bürgerpark und für 2019 die Neugestaltung des Rathausumfelds. Der Gemeinderat stimmte der Anmeldung eines Finanzbedarfs in Höhe von knapp 1,1 Millionen Euro zu.  

Der Gemeinderat beschloss, das kommunale Förderprogramm für Maßnahmen zur Energieeinsparung bis zum 31.12.2019 zu verlängern. Damit soll den Gemeindebürgern weiterhin ein Anreiz zur Anschaffung energiesparender Elektrogeräte oder Heizungsanlagen gegeben werden. Nähere Informationen erhalten Sie im Rathaus oder auf der Homepage der Gemeinde unter Bekanntmachungen.

Im Zuge des Bauvorhabens Wolfgang Purucker in Burggrub ist eine Namensgebung des vorbeilaufenden Feld- und Waldweges nötig. Der Gemeinderat vergab den Namen „Rote Leite“, da in den Datensätzen des Vermessungsamtes alle Flurnummern in diesem Bereich unter der Lagebezeichnung „Rote Leite“ eingetragen sind.

   

Sitzung vom 12. September 2017

Als gemeinsames Projekt mit der Stadt Windischeschenbach wird der Radweg von Trautenberg bis nach Naabdemenreuth befestigt ausgebaut. Mit diesem Lückenschluss soll der Fichtelnaabradweg im Landkreis Tirschenreuth mit dem Radwegenetz des Landkreises Neustadt a. d. Waldnaab zusammengeschlossen werden. Die Maßnahme wird über das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) mit 65 % gefördert, die Ausführung erfolgt im Jahr 2019. Der Gemeinderat stimmte dem Abschluss einer Zweckvereinbarung zwischen der Stadt Windischeschenbach und der Gemeinde Krummennaab über die Durchführung dieses gemeinsamen Wegebaus zu.

Im Zusammenhang mit dem Ausbau des Radweges wird auch die bestehende Brücke in Trautenberg saniert und radtauglich ausgebaut. Nach kurzer Erläuterung des geplanten Ausbaus durch Herrn Kraus vom gleichnamigen Ingenieurbüro aus Windischeschenbach gab der Gemeinderat seine Zustimmung zu diesem Projekt.

Der Gemeinderat beschloss, dem Landschaftspflegeverband Tirschenreuth e. V. zum 01.10.2017 beizutreten. Der Verband kümmert sich um die Koordination und Organisation der Pflege von Flächen, auf denen seltene Tier- und Pflanzenarten noch einen Lebensraum haben. Im Gemeindegebiet Krummennaab wird seit Jahren mit dem „Bahnrangen bei Lehen“ ein artenreiches Trockenbiotop gepflegt.

Um die noch verbleibenden weißen Flecken zu recherchieren und mit breitbandigem Internet zu versorgen und vor allem im Hinblick auf einen evtl. Glasfaserausbau im Kernort Krummennaab beschloss der Gemeinderat, in eine weitere Bayerische Förderrunde „Höfebonus-Programm“ einzusteigen. Die Verwaltung wird beauftragt, die notwendigen Schritte in Zusammenarbeit mit dem beratenden Planungsbüro „Breitbandberatung Bayern GmbH“ einzuleiten.     

Der Gemeinderat vergab auch den Auftrag für die 3. Teilumrüstung der Straßenbeleuchtung (86 Stück) auf LED-Technik an die Fa. Bayernwerk zum Angebotspreis von 56.651,57 Euro. Damit sind dann alle Straßenlampen im gesamten Gemeindebereich mit moderner, energiesparender und zukunftsweisender LED-Technik umgerüstet.

Der Bürgermeister informiert kurz über die Auslastung des Kinderhauses. Es konnte eine Kraft für die Betreuung der Nachmittagsgruppe gefunden werden. Ab Oktober bietet das Kinderhaus St. Marien eine Betreuung bis 17.00 Uhr an. Nähere Informationen hierzu erteilt die Leiterin des Kinderhauses, Frau Anita Jungkunz. 

   
 
 
© 2018, Gemeinde Krummennaab