Gemeinde Krummennaab

Hauptstr. 1
92703 Krummennaab

09682 / 9211 - 0

09682 / 9211 - 99

gesamt351248

Newsflash

Öffnungszeiten der kath. Pfarrbücherei Krummennaab

Sonntag: 9.30 - 10.00 Uhr und von 11.00 - 11.30 Uhr; Donnerstag: 16.00 - 17.30 Uhr; Samstag: 13.00 - 14.00 Uhr. Auf Ihren Besuch zum Stöbern freut sich das Bücherei-Team (Frau Savidis und Frau Rohrer).

 
 

Gemeinderatssitzungen

Protokolle von den letzten drei vergangenen Sitzungen.

Sitzung vom 30. März 2017

Zu diesem TOP begrüßte der Bürgermeister Frau Christina Lehner sowie Herrn Uwe Reil vom Städteplanungsbüro SHL aus Weiden. Mit Hilfe von PowerPoint stellte Frau Lehner das Planungskonzept für das Mehrzweckgebäude im Bürgerpark vor. Es wird in Holzbauweise und mit einem Ziegeldach errichtet. Das Gebäude, mit einem Grundriss von 20 mal 6 m ist aufgeteilt in einen Technikraum, Lagerraum, Getränke- und Speisenausgabe sowie Toiletten, davon eine behindertengerecht. Die Gesamtkosten liegen bei 294.000 Euro und werden mit 80 % bezuschusst. Der Gemeinderat beschloss mit einer Gegenstimme, den entsprechenden Zuschussantrag für die Errichtung dieses Mehrzweckgebäudes mit den vorgestellten Plänen bei der Regierung in Regensburg einzureichen.

Zur Vorstellung des Konzepts für den Bereich „Alter Friedhof“ findet am Dienstag, den 18. April eine Sondersitzung statt, zu der auch die Bevölkerung eingeladen ist.

Die Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen DONUM VITAE e. V. erhält wie in den zurückliegenden Jahren einen Zuschuss in Höhe von 150,00 Euro.

Auch dem Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes Tirschenreuth wurde der jährliche Zuschuss von 30 Cent je Einwohner gewährt. Bei aktuell 1.473 Einwohner entspricht dies einem Betrag von 441,90 Euro.

Für die Atemschutzträger der Freiwilligen Feuerwehr Krummennaab müssen aus Sicherheitsgründen 12 Satz neue Schutzanzüge und ebenso viele Feuerwehrhelme angeschafft werden. Den Auftrag zur Lieferung erhielten die Firmen Dandorfer Nespor und Scheuer Medizintechnik als die wirtschaftlichsten Bieter zum Gesamtpreis von 9.874,62 Euro.

Lt. Feststellung der Rechnungsprüfung ist die Beitrags- und Gebührensatzung zur Wasserabgabesatzung (BGS-WAS) dringend zu aktualisieren. Anhand der Mustersatzung des STMI wurde ein neuer angepasster Satzungsentwurf erarbeitet und den Gemeinderäten zur Sitzung vorgelegt. Der Bürgermeister erläutert kurz die wichtigsten Paragraphen, u. a. wird die Wassergebühr von bisher 1,30 auf 1,36 €/cbm erhöht. Vom Gemeinderat wurde die neue BGS-WAS einstimmig beschlossen, sie tritt eine Woche nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.

Der Gemeinderat erteilte auch nachträglich die Genehmigung zur Beseitigung von Totholz und Bäumen entlang der Gemeindeverbindungsstraße von der B 299 nach Stockau.

Zur Sitzung lagen zwei Baugesuche vor:
Der Bauantrag über die Errichtung von 2 Fertiggaragen mit Flachdach in Thumsenreuth, Siedlung 4 und die Bauvoranfrage über den Neubau eines Landarbeiterhauses mit Doppelgarage und Heizraum für den landwirtschaftlichen Betrieb Zeitler in der Wiesauer Straße in Thumsenreuth. Beiden Anträgen wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt bzw. in Aussicht gestellt.

Für die Entsorgung des Grünguts am TSV-Gelände wird heuer versuchsweise ein großer Container (Fassungsmenge 15 m³) aufgestellt. Erster Abfuhrtag ist Samstag, der 08. April. Es ist darauf zu achten, dass angelieferte Äste eine Länge von 1 Meter nicht überschreiten dürfen. Pro Anlieferungstag werden bis zu 2 cbm angenommen. Anlieferungen außerhalb der Öffnungszeiten sind strafbar.     

 

Sitzung vom 23. Februar 2017

Das Kinderhaus St. Marien stellte Antrag auf Ausweitung der Öffnungszeit für eine Nachmittagsbetreuung. Nach einer verbindlichen Bedarfsabfrage würden 10 Kinder dieses Angebot in Anspruch nehmen. Der Gemeinderat genehmigte die beantragte Nachmittagsgruppe ab  September 2017. Zustimmung wurde auch dem vorgelegten Stellenplan erteilt. Für die Nachmittagsbetreuung müssen eine weitere Erzieherin sowie eine Pflegerin, beide  in Teilzeit eingestellt werden. Die erforderliche Beantragung für eine Änderung der Betriebserlaubnis wird durch den Träger, die katholische Kirchenstiftung,  beim Jugendamt Tirschenreuth beantragt.

Die Chorgemeinschaft Krummennaab/Thumsenreuth hat für die aktiven Sänger neue Chormappen angeschafft und bittet hierfür um einen Zuschuss. Die Gemeinderäte genehmigten 200 Euro.

Die Gemeinde Krummennaab beteiligt sich am Förderprogramm „Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge“. Durch dieses Bundesförderprogramm werden 40 % der Netzanschlusskosten abgedeckt, 60 %, das sind voraussichtlich ca. 1.800 €, hat die Gemeinde zu tragen. Der Gemeinderat sprach sich dafür aus, im Bereich des Bürgerparks eine Ladesäule zu errichten. Den Auftrag dazu erhält der wirtschaftlichste Anbieter N-Ergie aus Nürnberg. Pro Ladesäule fallen hier einmalig 1.500 € an, weitere Kosten entstehen nicht. Außerdem erhält jede Kommune, die Ladesäuleninfrastruktur errichtet, vom Landkreis Tirschenreuth einen einmaligen Investitionszuschuss in Höhe von 2.000 €, der gemeindliche Eigenanteil für eine Ladesäule betrüge dann bei ca. 1.300 €.

Weiter beschloss der Gemeinderat, am Bundesförderprogramm zur Förderung von Planungsleistungen zum Breitbandausbau teilzunehmen. Gefördert werden dabei 100 % der Ausgaben für anfallende Beratungs- und Planungsleistungen bis zu einer Höchstgrenze von 50.000 €. Mit einer Bitraten-Analyse wird die aktuelle DSL-Breitbandversorgung „häuserscharf“ dargestellt. Außerdem soll ein „Masterplan Glasfaserausbau“ erarbeitet werden.

Bei der aktuellen Hundesteuersatzung sind rechtliche Defizite aufgefallen. Den Gemeinderäten lag ein Satzungsentwurf vor, der vorab vom Landratsamt geprüft wurde. Im Zuge des Neuerlasses der Hundesteuersatzung (gültig ab 01.04.2017) wird unter § 5 –Steuermaßstab und Steuersatz- die Steuer für Kampfhunde ab 01.01.2018 von bisher 120 € auf 500 Euro angehoben. Die anderen Steuersätze bleiben unverändert bei 30 € (1. Hund), 40 € (2. Hund) und 60 € (jeder weitere Hund).

Dem vorliegenden Tekturantrag über die Errichtung eines Milchviehstalls mit Güllegrube auf der Fl.Nr. 455/0, Gemarkung Krummennaab, wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt.

Weiter vergab der Gemeinderat den Auftrag für Risse-Sanierungen im Gemeindegebiet an den wirtschaftlichsten Bieter, die Firma ABS Meiler aus Wernberg-Köblitz. Als Budget wurden 3.000 € vorgegeben.

   

Sitzung vom 26. Januar 2017

Im Gemeindegebiet Krummennaab müssen insgesamt sieben Brücken über den Grenz- bzw. Hainbach einer Bauwerksprüfung nach DIN 1076 unterzogen werden. Der Gemeinderat erteilte hierfür der Ingenieurgesellschaft Knijenburg + Kuthan mbH aus Wunsiedel den Auftrag zum Angebotspreis von 2.879,80 € brutto.
 

Bei einer Kreisversammlung wurde die EUREGIO EGRENSIS Arbeitsgemeinschaft vorgestellt. Eine Mitgliedschaft würde Vorteile bei der Durchsetzung von Groß- und Kleinprojekten in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit sich bringen. Die Gemeinde Krummennaab wird der EUREGIO EGRENSIS als neues Mitglied beitreten, die Kosten der Mitgliedschaft belaufen sich auf 10 Cent pro Einwohner, aktuell 147,60 € jährlich.

Der Verein Behinderte und Nichtbehinderte e. V aus Tirschenreuth erhält wie in den zurückliegenden Jahren auch in 2017 einen Zuschuss für Fahrtkosten in Höhe von 200 Euro.

Die Gemeinde Krummennaab beteiligt sich am Förderprojekt Bayern-WLAN. Der Freistaat übernimmt die Einrichtungskosten für zwei kommunale Hotspots in Höhe bis zu 5.000 Euro. Die Kommune trägt die monatlichen Folgekosten von ca. 50 Euro je Hotspot und verpflichtet sich, sie für mindestens ein Jahr zu betreiben. Als Standorte werden der neue Bürgerpark in Krummennaab und die Liegewiese am Badeweiher in Thumsenreuth festgelegt.

Die Neuwahl des Kommandanten der Feuerwehr Krummennaab und seines Stellvertreters fand am 17.01.2017 im Rahmen einer Dienstversammlung der aktiven Mannschaft im Schulungsraum des Feuerwehrhauses statt. Dabei wurde Herr Markus Krenkel mit 15 Stimmen zum Kommandanten und Herr Martin Gruber mit 28 Stimmen zu seinem Stellvertreter gewählt. Auf Grund des Art. 8 Abs. 4 und 5 des Bayer. Feuerwehrgesetzes wurden beide vom Gemeinderat für die Dauer ihrer Amtszeit (6 Jahre) bestätigt.
Anschließend erinnerte der Bürgermeister in einer kurzen lobenden Laudatio an die 12 Jahre Amtszeit des vorherigen Kommandanten Wolfgang Bauer, bat ihn um den Eintrag ins Goldene Buch und überreichte ein Fässchen Zoigl. Dem neuen Kommandanten Markus Krenkel wünschte Roth ein gutes Händchen in der Führung der aktiven Mannschaft.

Im Rahmen der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange wird die Gemeinde Krummennaab zur 11. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Erbendorf für den Bereich „Gries“ gehört. Seitens der Gemeinde Krummennaab werden keine Einwendungen erhoben.

   
 
 
© 2017, Gemeinde Krummennaab