Gemeinde Krummennaab

Hauptstr. 1
92703 Krummennaab

09682 / 9211 - 0

09682 / 9211 - 99

gesamt664601

Thumsenreuth

Das ab 1. Juli 1972 anlässlich der Gebietsreform nach Krummennaab eingemeindete Thumsenreuth wird erstmals am 26. April 1259 genannt, als Sitz eines Ministerialen (Dienstmannen) der Landgrafen von Leuchtenberg unter Marchwardus de Domsen(riut); es folgten die Wolf von Weißenstein. Die Notthafft erwarben den Besitz nacheinander vom Anfang des 15. Jh. bis 1441. Schließlich wandelten sie das freieigene Landsassengut zu einem kurpfälzischen Lehen um. Dieses nun pfalzsulzbachische Landsassengut wurde 1483 - wie auch Krummennaab - dem Gemeinschaftsamt Parkstein-Weiden zugeteilt. Weitere Inhaber der Herrschaft in der Folgezeit waren 1596 die Schlaher, die Marschalk (1611-1614), die Hundt (1614-1653), die Ottowalsky (1653-1661). Seit 1661 ist das Schloss im Besitz der Familie von Lindenfels.

 

Historische Statistik Thumsenreuth

(Quelle: Heribert Sturm, Historischer Atlas von Bayern, Heft 47, 1978, S. 330 f.)

  • Im Jahr 1588/90: Untertanen 14 Bauern, 7 Inwohner/Inleute (darunter 1 Richter, 1 Schulmeister, 1 Schäfer, 1 Feldknecht). 1 Hof, 8 Güter (darunter die Schmiede), 1 Mühle, 3 Güteln. Vieh 9 Pferde, 10 Ochsen, 35 Kühe, 26 Jungrinder, 11 Schweine, 46 Schafe, 1 Ziege.
  • 1625: Untertanen 19 Bauern, 6 Inwohner/Inleute (1 Bader, 1 Hütmann, 1 Schäfermeister). 1 Hof, 1 Höfel, 11 Güter und Güteln (mit der Schmiede), 1 Wirtshaus, 1 Mühle (die sog. „Brotschreinmühl“), 2 Häuseln und 2 neu erbaute Häuseln. Vieh 2 Pferde, 8 Ochsen, 16 Kühe, 11 Kälber.
  • 1636: Untertanen 7 Bauern. 4 Gütlein, 1 Höflein, 1 Badstube (baufällig), 1 Mühle.
  • In einem Bericht aus dem Jahr 1661 werden 22 Untertanen aufgezählt; vor dem Krieg waren es noch 34.
  • 1759 zählt Thumsenreuth 97 männliche Einwohner.
  • 1774 werden an Gewerbetreibenden aufgezählt: 3 Schuster, 3 Müller, 2 Hufschmiede, Weber und Zimmerleute, 1 Metzger, Schneider, Strumpfwirker und Wagner.
  • Um 1800: Pfarrdorf mit Schloss (33 Häuser mit 120 Einwohnern).
  • Ab 1841 enthalten die Zahlen auch die Ortschaften Kohlbühl, Steinbühl, Bayrischhof, Waffenhammer, Stockau, Ziegelhütte, Kühlenmorgen, Schmierofen. Thumsenreuth selbst zählte z.B. im Jahr 1861: 245 Einwohner und 1961: 336.
  • Die Einwohnerzahlen der zu Thumsenreuth gehörenden anderen Ortschaften im Jahr 1861: Bayrischhof (Bairisch Hof): 6, Hofhut: 4, Kohlbühl: 70, Kühlenmorgen: 8, Schmierofen: 15, Steinbühl: 67, Stockau: 24, Waffenhammer: 10, Ziegelhütte: 6.
  • Weitere Einwohnerzahlen Thumsenreuth bzw. Gemeinde Thumsenreuth: 1824 (211), 1841 (469), 1861 (455), 1867 (404), 1871 (424), 1880 (456), 1900 (377), 1910 (372), 1919 (381), 1925 (396), 1933 (387), 1939 (392), 1946 (578), 1950/52 (553), 1961 (495).
     

 

 

 
 
© 2019, Gemeinde Krummennaab