Gemeinde Krummennaab

Hauptstr. 1
92703 Krummennaab

09682 / 9211 - 0

09682 / 9211 - 99

gesamt923131

"Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald du aufhörst, treibst du zurück."

Benjamin Britten

vhs Tirschenreuth

Werfen sie einen Blick auf die aktuellen Kursangebote von der vhs Tirschenreuth.

 

Newsflash

Verleih-Service für die Bürger der Gemeinde

Die Gemeinde Krummennaab verleiht in erster Linie an die gemeindlichen Vereine, aber auch an Privatpersonen aus dem Gemeindebereich folgende Ausstattungsgegenstände:

  • Pavillon (ohne Seitenwände)
  • Bierzeltgarnituren
  • Partybeleuchtung (Kaltlichtstrahler)
  • Plastikbecher in den Größen 0,5 l und 0,25 l
  • Sektgläser
  • Kaffeemaschinen (2 Stück)
  • Beamer  (Kaution 50,00 €)
Weiterlesen... Verleih-Service für die Bürger der Gemeinde  
 

Öffentliches Leben

Ereignisse aus dem Gemeindebereich.

Siegerehrung der Vereinsmeisterschaft

Die Vereinsmeister der Schützengesellschaft 1898 Thumsenreuth mit ersten Vorsitzenden Horst Bauer (links), ersten Sportleiterin Melanie Fröhlich (fünfte von rechts) und dritten Sportleiter Andreas Heinz (rechts).   Die neue Sportleitung unter der Führung von Melanie Fröhlich als erste Sportleiterin blickte zufrieden auf das vergangene Sportjahr zurück. So ist die Schützengesellschaft 1898 Thumsenreuth mit zwölf Mannschaften zu je fünf Schützen im Luftdruck in den Rundenwettkämpfen vertreten. Die erste Luftpistolenmannschaft führt aktuell die Tabelle in der Bayernliga Nordost an. Lob ging an die Auflageschützen, die im Rundenwettkampf und in der Steinwaldrunde sich immer stark beteiligen. Für die beiden Mannschaften in der Landesliga (Luftgewehr und Luftpistole) muss im kommenden Endkampf noch ein Sieg für einen sicheren Klassenerhalt her. „Mit allen Disziplinen, Altersklassen und den beiden Landesverbänden BDS (Bund Deutscher Schützen) und OSB (Oberpfälzer Schützenbund) haben wir mehr aktive Sportschützen als manch Verein Mitglieder“, stellte Fröhlich erfreut fest.

Weiterlesen: Siegerehrung der Vereinsmeisterschaft

   

Rechtsanspruch auf Lärmschutzmaßnahmen

Ortstermin mit MdB Albert Rupprecht an der Bahnstrecke Hof-Regensburg Die CSU-Bürgermeisterkandidatin Marion Höcht traf sich mit MdB Albert Rupprecht an der Bahnbrücke in Scheibe. Begleitet wurde sie vom zweiten Bürgermeister Reinhard Naber mit der stellv. CSU-Ortsvorsitzenden Birgit Böll und Gemeinderat Jakob Gallersdörfer.
Marion Höcht informierte sich über den aktuellen Stand des Maßnahmenvorbereitungsgesetzes in dem der Ausbau der Bahnstrecke Hof-Regensburg neben zehn anderen Projekten zugelassen wurde. Mit diesem Verkehrsinfrastrukturprojekt kommen auf die Gemeinde Krummennaab zwei Handlungsfelder dazu: der Lärmschutz an der Strecke und die Bahnbrücke als Baulast.
2019 wurde mit der Machbarkeitsstudie begonnen und eine Grundlagenermittlung mit einer Schalluntersuchung vor Ort beauftragt. Die Grenzwerte liegen tagsüber bei maximal 75 dB und nachts bei 60 dB. Wenn in einem Bereich an der Bahnstrecke der Wert von 60 dB nachts überschritten wird, haben die Anwohner einen Rechtsanspruch auf Senkung der Lärmbelästigung. Wie diese Senkung erreicht werden soll ist gemeinsam mit der Deutschen Bahn, den Betroffenen und der Kommune im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung zu klären. Auf jeden Fall können Lärmschutzmaßnahmen eingefordert werden.

Weiterlesen: Rechtsanspruch auf Lärmschutzmaßnahmen

   

Krummennaab Helau!

So hallte es am vergangenen Wochenende durch die Gassen und Straßen von Krummennaab. Erstmals zog ein Faschingszug durch das Dorf und leitete mit Jubelschreien und fetziger Musik den Kinderfasching in der Turnhalle ein. Nach dem Motto “Klein aber fein” organisierte Tanja Totzauer für die Dorfkinder den kleinen Narrenzug bestehend aus den drei Krummennaabern Garden und ihren Faschingswagen auf dem Prinzessin Heike I. mit Prinz Thilo I. sowie das Kinderprinzenpaar Platz nahmen. Auch wenn es für das erste Mal mehr Zuschauer hätte sein können, so war der kurzweilige Fußmarsch von der katholischen Kirche über den Dorfplatz und der Johann-Baptist-Lehner Straße besonders für die kleinen ein aufregendes Erlebnis und mit Stolz marschierte die Truppe durch ihre Heimatsstraßen. Trotz des kleineren Umzugs hatte die Feuerwehr unter Kommandant Markus Krenkel viel zu tun. Mit einer kurzzeitigen Totalsperrung an über zehn Straßeneinmündungen sorgten die Kameraden der Wehr für einen reibungslosen und sicheren Ablauf der Veranstaltung.

Weiterlesen: Krummennaab Helau!

   

Gemeinderatssitzung Februar

Das Feuerwehrhaus von KrummennaabMit einer prall gefüllten Tagesordnung traf sich der Krummennaaber Gemeinderat zur Februarsitzung im Rathaus ein, zudem Vertreter der örtlichen Feuerwehr und des Siedlervereins als Zuhörer gekommen waren. Für die Sanierung des Feuerwehrhauses war Frau Helga Rembeck vom gleichnamigen Ingenieurbüro Rembeck und Partner mit Architekt Richard Krauß anwesend und schilderte den Zustand des Wasserschadens im Keller des Hauses. Nach gründlicher Begutachtung mit Ausschlussdiagnose teilte Frau Rembeck dem Gremium mit, dass der Ablauf im Kellerabgang die Ursache sei. Da dieser schnell verstopfe und das Wasser zu langsam abläuft, dringt es über die Kellereingangstüre ein und verteilt sich unter den Boden im ganzen Raum. Es liege kein Mangel an der Dämmung oder an der Decke vor und es konnte keine Wärmebrücke ausfindig gemacht werden. Auf Nachfrage des Gemeinderats Hermann Prölß versicherte Frau Rembeck, dass eine Drainage damals verbaut wurde und diese noch in Takt sein müsste, da der Wasserschaden nur in einem Raum auftrete. Als Maßnahme empfiehlt sie neben dem Trockenlegen und Wiederherstellen des Kellerraums und der Sanierung des schadhaften Gullys eine Überdachung des Treppenabgangs sowie die Sanierung der Hausfassade.

Weiterlesen: Gemeinderatssitzung Februar

   

Die Krummennaaber Prinzengarde im neuen Gewand

Nach langem Sparen und viel Engagement bei Arbeitseinsätzen auf Festen sowie durch einen Zuschuss von der Gemeinde Krummennaab konnten sich die Mädchen der Prinzengarde nun ihren Traum von neuen Kostümen erfüllen. Die Gewänder sind in einem brillanten Bordeaux gehalten und elegant mit Glitzer verziert. Bereits am vergangenen Wochenende kam die neue Garderobe beim Auftritt in Weiden zum Einsatz. Neben dem klassischen Gardetanz präsentiert sich die Prinzengarde im Showtanz mit einer eigenen Inszenierung zu Liedern von der beliebten Popgruppe ABBA.

Damit der Nachwuchs für die Hauptgarde des Krummennaaber Turn- und Sportvereins nicht aus bleibt, wird bereits mit Kindern im Alter von vier bis neun Jahren in der Purzelgarde begonnen. Ältere Kinder finden sich in den Trainingsstunden der Kindergarde ein, um neben den Grundschritten noch weitere Choreographien kennen zu lernen. Trainiert wird wöchentlich mit einer Trainingszeit von ein bis zwei Stunden, wobei der Spaß hier nicht zu kurz kommt. Geschicklichkeitsspiele zum Aufwärmen und zur Teambildung stehen immer auf dem Programm. Auch der Nachwuchs hat sich für die laufende Faschingssaison sehr gut vorbereitet und ist mit den Gardetänzen auf diversen Faschingsveranstaltungen im Umland ein fester Bestandteil. Zum Showtanz der Kindergarde wird es heuer richtig flauschig und die Kinder müssen neben gelben Kostümen auch sich selbst gelb schminken. Denn ihr Motto lautet heuer: „Minion vs. Einhorn“.

Der Höhepunkt einer jener Faschingssaison ist der eigene Hausfasching. Bei freien Eintritt und dem Auftritt aller Krummennaaber Garden können die Darbietungen der einzelnen Gruppierungen im Rahmen des Kinderfaschings am 15. Februar bestaunt werden. Auch die Erwachsenen kommen nicht zu kurz und sind eine Woche später zum traditionellen TSV Sportlerball eingeladen.Tanzwillige Kinder sind immer herzlich Willkommen und können sich bei Tanja Totzauer unter der Telefonnummer 09682-6439772 melden.

Komplettiert wird die Prinzengarde durch Heike und Thilo, die sich die Aufgabe des Prinzenpaares zur Herzensangelegenheit gemacht haben. Zu diesem Amt kamen sie über ihre Tochter Emiliana, die seit über zwei Jahren aktiv in der Garde tanzt. Seitdem stehen die beiden eng mit der Garde in Verbindung und bekamen so auch die Schwierigkeiten bei der Suche nach einem Prinzenpaar für die Faschingssaison 2020 mit. Da aus ihrer Sicht ein Prinzenpaar zur Prinzengarde einfach dazu gehört, handelten die beiden pflichtbewusst und schlüpfen für diese Saison in Rolle als Prinzessin Heike I. und Prinz Thilo I.. Mit dieser ehrenwerten Aufgabe wollen sie als Eltern den Verein unterstützen und sich aktiv im Vereinsleben beteiligen.

Beide stammen aus dem oberbayerischen Raum und haben sich bei einem Weißwurstfrühstück auf einem Streetfighter-Treffen in München kennen gelernt. Der Liebe halber läuteten im Jahr 2011 in Geretsried die Hochzeitsglocken und bei der Suche des bauwilligen Paares nach einem erschwinglichen Baugrund für ihr Eigenheim kamen sie über ihren Bruder, der bereits in Erbendorf seine Firma aufgebaut hat, in die schöne Gegend am Fuße des Steinwalds. „Wir müssen dem typischen Oberpflälzer Klischees ganz klar widersprechen und wurden von Anfang an herzlich willkommen geheißen“ lobten Heike und Thilo die Oberpfälzer. Schnell richtete sich ihr Blick auf das idyllische Wildenreuth in das sich beide verliebten und 2017 ihr Vorhaben in die Tat umsetzten. Seither beteiligen sie sich rege am Gemeindeleben und wurden bestens in die Gemeinde integriert. Beruflich ist Thilo als Teamleiter im Vertriebsinnendienst tätig und spielt in seiner Freizeit Fußball. Seine Frau Heike ist gelernte Kinderpflegerin und Managerin der eigenen Familie. Ihr damaliges Hochzeitkleid kommt nun bei den Auftritten am Wochenende wieder zum Einsatz. Sogar Thilo passte sein damaliger Anzug noch und das einstige Hochzeitsgewandt findet somit eine nachhaltige Wiederverwendung. „Ich dachte nicht, dass so viel Organisation dahinter steckt“ äußerte sich Heike erstaunt und bewundert das Engagement aller Beteiligten, die immer hinter den Kulissen werkeln und für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Beide sind glücklich Teil dieser „Narrentruppe“ zu sein und sehr dankbar über die harmonische Zusammenarbeit in der Garde.

   

SPD reicht Wahlvorschlag ein

Bild (den): Gerhard Streibelt (stellvertretender Geschäftsleiter im Rathaus)  - SPD-Ehrenmitglied und Beauftragter Gerhard Sieder - Bürgermeister Uli RothKrummennaab. (den) Fristgerecht reichte der SPD-Ortsverein ein dickes Kuvert mit dem zusammengestellten Wahlvorschlag für die bevorstehende Kommunalwahl am 15. März ein. Ehrenmitglied Gerhard Sieder war im Rahmen der Nominierungsversammlung mit dieser ehrenvollen Aufgabe betraut worden. Ihn begleitete "Noch-Bürgermeister" Uli Roth, der für die kommende Wahlperiode nicht mehr für eine erneute Kandidatur als Bürgermeister zur Verfügung steht.
Gerhard Streibelt nahm als stellvertretender Geschäftsleiter die Unterlagen im Rathaus entgegen und erklärte, dass jetzt alle Formulare vor einer endgültigen Zulassung geprüft werden müssen.
Mit dem SPD-Vorschlag haben nun alle bisher im Gemeinderat vertretenen Parteien ihre Wahlunterlagen eingereicht. Formell könnten noch bis 23. Januar weitere Wahlvorschläge eingereicht werden. In Krummennaab wird aber nicht mit einer Überraschung gerechnet.

 

   

Jahreshauptversammlung der FF Krummennaab

Die Geehrten Vereinsmitglieder sitzend vorne mit Erhard Jeltsch (40 Jahre), Karin Krenkel (25 Jahre) und Franz Fichtner (75 Jahre). Stehend im Hintergrund die Feuerwehrführung mit Vorsitzenden Matthias Reul, Stellv. Vorsitzende Stefanie Sieder, Adjutant Martin Gruber, Bürgermeister Uli Roth und Kommandant Markus Krenkel.Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Krummennaab hielten der Vorsitzende und die Führung Resümee über das abgelaufene Vereinsjahr und sprachen Ehrungen für langjährigen Mitglieder aus.

Traditionsgemäß treffen sich die Floriansjünger der Freiwilligen Feuerwehr Krummennaab immer zu Beginn des Jahres zur Jahreshauptversammlung. Bereits am Vormittag gedachten sie in einem Gedenkgottesdienst an ihre verstorbenen Mitglieder. Erster Vorsitzender Matthias Reul berichtete von den verschiedenen Vereinsfesten, welche im abgelaufenen Vereinsjahr durchgeführt wurden. Das Starkbierfest wurde wieder ein großer Erfolg, auch durch die Umstrukturierung des Festes und vor allem durch den Alleinunterhalter Andreas Kraus, der für hervorragende Stimmung sorgte. „Dieses Jahr haben wir ihn wieder verpflichtet, denn nach seinen Aussagen ist sein Repertoire so groß, dass er durchaus in der Lage ist am selben Ort öfter aufzutreten, ohne dass es langweilig wird“, so Reul. Bei bestem Wetter konnte das Johannisfeuer mit sehr guten Besuch aus der Bevölkerung im Bürgerpark abgebrannt werden. Er lobte die eifrigen Helfer, die den doch sehr hohen Arbeitsaufwand für beide Feste absolvierten und wünschte sich, dass das so bleibt.

Weiterlesen: Jahreshauptversammlung der FF Krummennaab

   

Klangvolle Weihnachtsfeier

Die Chorgemeinschaft Krummennaab/Thumsenreuth ehrt langjährige Mitglieder.Von links: Franz Fichtner (70 Jahre), Chorleiter Helmut Wolf, Vorsitzender Dr. Wolfgang Witt, Bernd Wagner (50 Jahre), Betty Meyer (60 Jahre), Kurt Grünbauer (60 Jahre), 2. Vorsitzender Georg Bauer, Christine Heinl (60 Jahre)   Die Chorgemeinschaft Krummennaab/Thumsenreuth feiert Weihnachten mit ihren langjährigen Mitgliedern.
Zu ein paar gemütlichen und unterhaltsamen Stunden trafen sich die Mitglieder des Männergesangvereins Krummennaab/Thumsenreuth am frühen Abend zur jährlichen Weihnachtsfeier im Krummennaaber Sportheim. Neben leckeren Stollen und Plätzchen genossen die Sangesbrüder auch wärmenden Glühwein und Tee. Unter der Leitung von Helmut Wolf erklangen die feierlichen Lieder „Weihnachtsglocken“ und „Tochter Zion, freue dich“. Mit dem Lied „Heilige Nacht“ und einer kurzweiligen Weihnachtsgeschichte – vorgetragen von Willi Mattes – stimmte sich die Truppe auf die Adventszeit ein. Vorsitzender Dr. Wolfgang Witt freute sich über den zahlreichen Besuch und sprach gemeinsam mit Georg Bauer Ehrungen an Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein aus. Für stolze 70 Jahre Mitgliedschaft erhielt Franz Fichtner eine Auszeichnung. Betty Meyer und Christine Heinl freuten sich über eine Urkunde für 60 Jahre. Jeweils für 50 Jahre wurden Kurt Grünbauer und Bernd Wagner ausgezeichnet. Mit „O du fröhliche“ und weiteren bekannten weihnachtlichen Liedern ließ die Chorgemeinschaft den stimmungsvollen Abend ausklingen.

   

Christkind bringt neue Straße

(den) v.l.n.r.: 2. BGM Reinhard Naber, Bauhofmitarbeiter Thomas Löw, Polier Jürgen Fürst, Bauhofleiter Volkmar Sirtl, BGM Uli Roth, Johannes Schaumberger, Planer Wolfgang KrausBauarbeiten fertig gestellt - Freigabe zur Nutzung
Krummennaab. (den) Den Anwohnern der Johann-Baptist-Lehner-Straße bringt das Christkind eine nagelneu fertig gestellt Straße. Bei der Schlussabnahme überzeugten sich Bürgermeister Uli Roth und 2. Bürgermeister Reinhard Naber von der sachgerechten Ausführung aller Leistungen. Planer Wolfgang Kraus aus Windischeschenbach führte die Abnahme nach fachlichen Gesichtspunkten durch.
Beim Vollausbau der Straße wurde der komplette Kanalstrang mit einem größeren Querschnitt erneuert, die Trinkwasserleitung neu bis in die Privatgrundstücke verlegt, eine neue Straßenbeleuchtung auf LED-Basis aufgestellt und jedes Grundstück erhielt eine Glasfaserleitung für einen möglichen Anschluss ans schnelle Internet.

Weiterlesen: Christkind bringt neue Straße

   

Weihnachtssitzung des Gemeinderates

von links: Manfred Haas (Ehrenzeichen in Gold), 1. Bürgermeister Uli Roth, Bernd Wagner (Ehrenzeichen in Silber) und Heinz Kraus (Ehrenzeichen in Gold). Uli Roth hält die Auszeichnungen (Ehrenzeichen in Gold und "Weißer Engel" vom Staatsministerium) für Irene Komarek in der Hand.   Dreimal Gold und einmal Silber für Krummennaaber Bürger
Die Gemeinde schüttet Gelder für die Vereinsarbeit aus und überreicht vier Bürgern für ihre außergewöhnlichen Leistungen das gemeindliche Ehrenzeichen.
Traditionell zur letzten Gemeinderatssitzung eines Jahres vergibt die Gemeinde Zuschüsse für die Jugendarbeit an die Vereine. In den Genuss von 200 Euro Vereinsförderung kommt der Kleintierzuchtverein B 800. Der Ski- und Tennisclub erhält eine Pauschalförderung in Höhe von 300 Euro. Für die Jugendarbeit fördert das Gremium die Schützengesellschaft 1898 Thumsenreuth mit 1.200 Euro. Mit 1.700 Euro wird der Turn- und Sportverein Krummennaab für seine Jugendarbeit unterstützt. Auf Antrag der Krummennaaber Garde vergibt das Gemeindehaupt eine zusätzliche Förderung in Höhe von 600 Euro für die Anschaffung neuer Gardekostüme. Insgesamt beläuft sich die Summe der Vereinsförderungen auf 4.000 Euro.

Weiterlesen: Weihnachtssitzung des Gemeinderates

   

Seite 5 von 64

 
 
© 2020, Gemeinde Krummennaab