Gemeinde Krummennaab

Hauptstr. 1
92703 Krummennaab

09682 / 9211 - 0

09682 / 9211 - 99

gesamt615955

"Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald du aufhörst, treibst du zurück."

Benjamin Britten

vhs Tirschenreuth

Werfen sie einen Blick auf die aktuellen Kursangebote von der vhs Tirschenreuth.

 

Newsflash

Verleih-Service für die Bürger der Gemeinde

Die Gemeinde Krummennaab verleiht in erster Linie an die gemeindlichen Vereine, aber auch an Privatpersonen aus dem Gemeindebereich folgende Ausstattungsgegenstände:

  • Pavillon (ohne Seitenwände)
  • Bierzeltgarnituren
  • Partybeleuchtung (Kaltlichtstrahler)
  • Plastikbecher in den Größen 0,5 l und 0,25 l
  • Sektgläser
  • Kaffeemaschinen (2 Stück)
  • Beamer  (Kaution 50,00 €)
Weiterlesen... Verleih-Service für die Bürger der Gemeinde  
 

Ladesäule für Elektroautos eingeweiht

 Bild (den) v.l.n.r.:  BGM Uli Roth, Doreen Ibrahimovic von der N-ERGIE, 2. BGM Reinhard Naber, Jakob Gallersdörfer (Fraktionssprecher der CSU), Michael Lingg (Key Account Manager der N-ERGIE), Geschäftsleiter Bernhard Frummet und Max Sieder (SPD-Fraktionssprecher)   Beitrag zum Ausbau der Ladeinfrastruktur
Krummennaab. (den) Direkt am Marktplatz in Krummennaab können ab sofort zwei Elektroautos gleichzeitig mit Ökostrom geladen werden. Bürgermeister Uli Roth hat zusammen mit Doreen Ibrahimovic, Ansprechpartnerin für Elektromobilität bei der N-ERGIE AG (Nürnberg) und Vertriebsleiter Michael Lingg, eine Ladesäule symbolisch in Betrieb genommen.
Die Ladesäule der N-ERGIE verfügt über zwei normierte Typ 2-Steckdosen mit einer Leistung von je 22 Kilowatt (kW). Die beiden anliegenden Parkplätze sind ausschließlich für Elektroautos vorgesehen, die hier aufgeladen werden können. „Wir wollen als Gemeinde umweltfreundliche Mobilität fördern“, sagte Bürgermeister Roth in seinem kurzen Grußwort. „Ich bin überzeugt davon, dass die Elektromobilität in naher Zukunft noch mehr Fahrt aufnehmen wird. Mit der Ladesäule wollen wir vor Ort dazu beitragen, bestmögliche Voraussetzungen dafür zu schaffen.“ Roth freute sich, dass sich auch der Landkreis Tirschenreuth mit einem Zuschuss in Höhe von 2000 € an dem Projekt beteiligt. Die Gesamtkosten für die Errichtung lagen bei gut 4.200 Euro.

„Die Elektromobilität trägt dazu bei, die CO2-Emissionen zu verringern und spielt in unserer Nachhaltigkeitsstrategie eine wichtige Rolle“, sagte Doreen Ibrahimovic. „Als regionaler Energieversorger treiben wir gemeinsam mit den Kommunen den Ausbau der Ladeinfrastruktur in ganz Nordbayern, speziell aber im Landkreis Tirschenreuth voran. Deshalb unterstützen wir Krummennaab sehr gerne beim Aufbau einer Ladestation und dem damit verbundenen Engagement für den Klimaschutz.“

Die Säule wird in den Ladeverbund+ integriert, eine Kooperation von derzeit fast 60 Stadt- und Gemeindewerken in Nordbayern. Alle Lade­säulen im Ladeverbund+ sind mit einem einheitlichen Zugangssystem ausgestattet. Der Zugang und die Bezahlung der getankten Energie erfolgt bequem und einfach durch SMS über ein Mobiltelefon.
Eine Übersicht über alle Mitglieder, Ladesäulen und weitere Informatio­nen zum Zugangssystem sind unter www.ladeverbundplus.de zu finden.

Michael Lingg betonte, dass Energiewende auch Mobilitätswende heißt. Der Ausbau der Elektromobilität trägt zum Erreichen der Klimaschutzziele bei und stärkt aufgrund ihrer Speicher- und Ladestruktur gleichzeitig eine dezentral ausgerichtete Energie­wende. Deshalb ist die Förderung der Elektromobilität fest in der Kon­zernstrategie der N-ERGIE verankert. Standesgemäß sind die Gäste aus Nürnberg mit einem E-.Auto aus dem eigenen Fuhrpark angereist. Bürgermeister Roth hatte sich extra für diesen Anlass den E-BMW-i3 vom Landratsamt ausgeliehen, um einen Eindruck vom elektrischen Fahren vermitteln zu können.

 

 
 
© 2019, Gemeinde Krummennaab