Gemeinde Krummennaab

Hauptstr. 1
92703 Krummennaab

09682 / 9211 - 0

09682 / 9211 - 99

gesamt818914

"Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald du aufhörst, treibst du zurück."

Benjamin Britten

vhs Tirschenreuth

Werfen sie einen Blick auf die aktuellen Kursangebote von der vhs Tirschenreuth.

 

Newsflash

Der "Mobile Dorfladen" der Steinwald-Allianz

hält an zwei Haltestellen in Krummennaab: Dienstag, 15.35 Uhr, auf dem Dorfplatz bei der evang. Kirche und am Freitag, 7.50 Uhr, auf dem Parkplatz bei der kath. Kirche. In Thumsenreuth am Feuerwehrhaus am Dienstag, 15.00 Uhr, und am Freitag, 8.25 Uhr.

 
 

Weihnachtssitzung des Gemeinderates

von links: Manfred Haas (Ehrenzeichen in Gold), 1. Bürgermeister Uli Roth, Bernd Wagner (Ehrenzeichen in Silber) und Heinz Kraus (Ehrenzeichen in Gold). Uli Roth hält die Auszeichnungen (Ehrenzeichen in Gold und "Weißer Engel" vom Staatsministerium) für Irene Komarek in der Hand.   Dreimal Gold und einmal Silber für Krummennaaber Bürger
Die Gemeinde schüttet Gelder für die Vereinsarbeit aus und überreicht vier Bürgern für ihre außergewöhnlichen Leistungen das gemeindliche Ehrenzeichen.
Traditionell zur letzten Gemeinderatssitzung eines Jahres vergibt die Gemeinde Zuschüsse für die Jugendarbeit an die Vereine. In den Genuss von 200 Euro Vereinsförderung kommt der Kleintierzuchtverein B 800. Der Ski- und Tennisclub erhält eine Pauschalförderung in Höhe von 300 Euro. Für die Jugendarbeit fördert das Gremium die Schützengesellschaft 1898 Thumsenreuth mit 1.200 Euro. Mit 1.700 Euro wird der Turn- und Sportverein Krummennaab für seine Jugendarbeit unterstützt. Auf Antrag der Krummennaaber Garde vergibt das Gemeindehaupt eine zusätzliche Förderung in Höhe von 600 Euro für die Anschaffung neuer Gardekostüme. Insgesamt beläuft sich die Summe der Vereinsförderungen auf 4.000 Euro.

Weiter in der Tagesordnung
Keine Einwendungen hatte der Gemeinderat zur Anhörung der Planaufstellung der Teilnehmergemeinschaft Steinwald Kernwegenetz 1. Ebenfalls einstimmig beschloss der Gemeinderat für die Aufstellung der Einbeziehungssatzung Nr. 1 „Dietersdorf“ keine Bedenken oder Hinweise zu äußern. Für die Umgestaltung des Umfeldes des evangelischen Gemeindehauses wird die Gemeinde im Rahmen der Städtebauförderung unterstützt. Der gemeindliche Anteil am Bauvorhaben beträgt 120.000 Euro von denen 20% (24.000 Euro) von der Gemeinde aufzubringen sind. Vor der Durchführung empfiehlt die Regierung eine schriftliche Absichtserklärung für das Bauvorhaben zu erstellen. Im vorliegenden Vertragsentwurf von der evangelischen Kirche wird festgeschrieben, dass die Gemeinde die Überbauung gestattet und die evangelische Kirche eine kommunale Nutzung von 50% auf 25 Jahre einräumt. Nur in der Besitzfrage nach Abschluss des Baus äußerten die Gemeinderäte Bedenken. Hier ist Klärungsbedarf mit Pfarrer Sauer von der evangelischen Kirche notwendig. Die Abstimmung über den Vertrag wurde daher auf die nächste Sitzung verschoben.
Ein Bauantrag von Anton Bauer aus Kühlenmorgen über einen Neubau eines Carports mit Gerätelager lag dem Gemeinderat vor. Einstimmig wurde dem Bauantrag das gemeindliche Einvernehmen erteilt.

Dank an Uli Roth
In den Weihnachtsgrüßen an die Gemeinde bedankten sich die Fraktionssprecher aller Parteien bei Uli Roth für seine geleistete Arbeit als erster Bürgermeister. Auch zweiten Bürgermeister Reinhard Naber, den Mitarbeitern der Verwaltung und allen Bürgern, die sich ehrenamtlich in der Gemeinde einbringen, sei für ihr Engagement recht herzlich gedankt. „Heuer war ein Erntejahr“, stellte Roth fest und so fanden viele Projekt wie der Kläranlagenneubau, der Abbruch der Seltmannhäuser und die Eröffnung des Spielplatzes im Ortsteil Scheibe ihren Abschluss. Weitere Maßnahmen wie der Umbau der Grundschule zur Offenen Ganztagesschule haben bereits begonnen und schreiten gut voran.

Ehrungen für außergewöhnliche Leistungen
Für den Abschluss der Sitzung hatte Bürgermeister Uli Roth sich vier Bürger eingeladen, um für langjähriges Engagement und der damit verbundenen außergewöhnlichen Leistungen in den Bereichen Vereinsarbeit und Pflege besondere Ehrungen auszusprechen. Im Bereich Pflege wurde Irene Komarek mit dem goldenen Ehrenzeichen gedankt. Sie erhielt bereits vor kurzer Zeit vom Staatsministerium für Gesundheit und Pflege die Auszeichnung „Weißer Engel“ für die seit 2004 anhaltende Pflege und Betreuung ihres Ehemannes.
Für sein besonderes Engagement in der Vereinsarbeit als VdK Vorsitzender und seiner vielfältigen Tätigkeiten beim Schützenverein zollte der Gemeinderat Bernd Wagner Anerkennung mit dem gemeindlichen Ehrenzeichen in Silber.
Das Gemeindewappen in Gold erhielt Heinz Kraus für seine lange aktive Zugehörigkeit zur Schützengesellschaft 1898 Thumsenreuth. In seiner zwölfjährigen Funktion als 1. Vorsitzender wurde der neue Luftdruckstand errichtet und ein unvergesslicher Heimwettkampf der ersten Luftpistolenmannschaft in der 1. Bundesliga Süd in der Krummennaaber Turnhalle ausgerichtet.
Für über 16 Jahren als erster Vorsitzender, drei Jahre als zweiter Vorsitzender und weiteren zwölf Jahren als Schriftführer engagiert sich Manfred Haas nun seit vielen Jahren tatkräftig für seinen Thumsenreuther Siedlerverein. Hierfür erhält er von der Gemeinde ebenfalls das Ehrenzeichen in Gold.
Jedem Geehrten überreichte Roth zusätzlich eine Ehrenurkunde und einen Gutschein mit einem Geldwert für Einkäufe in den ortsansässigen Gaststätten und Firmen. Auch der Eintrag ins Goldene Buch der Gemeinde Krummennaab mit der Unterschrift in eine eigens erstellte Seite durfte nicht fehlen. Den feierlichen Abend ließen der Gemeinderat und die Ausgezeichneten mit einem Essen im Sportheim ausklingen.

 
 
© 2020, Gemeinde Krummennaab