Singstunde unter freiem Himmel

Chorgemeinschaft trifft sich erstmals nach Corona-Pause

Krummennaab. (den) Fast alle aktiven Sänger (23 von 26) der Chorgemeinschaft Krummennaab-Thumsenreuth waren der Einladung von Vorsitzendem Dr. Wolfgang Witt gefolgt und fanden sich nach der langen Corona bedingten Zwangspause im Außenbereich der Tennishütte zu einer Freiluft-Singstunde ein.

Witt hatte bestens für seine Sangesbrüder vorgesorgt: es standen kühle Getränke und eine Rollbraten-Brotzeit mit Kartoffelsalat aus der Küche von Andreas Schaumberger bereit. Allen anwesenden Sängern war anzumerken, dass man sich auf persönliche Kontakte, Gespräche und den gemeinsamen Austausch freute. Natürlich durften auch ein paar auswendig gesungene Lieder unter Dirigat von Chorleiter Helmut Wolf nicht fehlen.

Wie sich herausstellte sind inzwischen alle Sänger vollständig geimpft, so dass für das erste Treffen keiner Bedenken im Hinblick auf Corona haben musste. Chorleiter Helmut Wolf freute sich, wieder zu Stimmgabel und Notenmappe greifen zu können. Er kündigte an, dass im September mit Beginn der Schule auch der reguläre Probenbetrieb wieder aufgenommen werden soll. Problematisch sei, dass momentan kein geeigneter Probenraum zur Verfügung stehe, so Wolf. Den krankheitsbedingt entschuldigten Sängern ließ er Genesungswünsche ausrichten.

So endete die erste Chorprobe nach 16 Monaten Corona-Pause für manchen Sänger erst etwas später.

Vorherige Artikel

Gratis Strom „tanken“

Die Thumsenreuther Schützen installieren am Vereinsgebäude eine E-Bike Ladestation. Horst Bauer, Vorsitzender der Schützengesellschaft 1898