Rathaus News

Bauplanungen schreiten in Krummennaab voran

Dr. Emil Lehner gab in der Septembersitzung des Gemeinderates Krummennaab einen kurzen Überblick über den derzeitigen Planungsstand des neu entstehenden „Lebens(t)raums“ in Krummennaab. In seinen Ausführungen stellte er den Gemeinderäten und Bürgermeisterin Marion Höcht unter anderem die Grundrisse der einzelnen Geschosse vor. Hier betonte er, dass auch mit Blick in die Zukunft auf eine möglichst große Flexibilität geachtet wurde. Insgesamt sollen alle Wohn- und Pflegebereiche im Erd- und Obergeschoss barrierefrei erreichbar sein. Auch der geplante, abgegrenzte Demenzgarten sei barrierefrei erreichbar. Der restliche Teil der Gartenanlage soll frei für die Bevölkerung zugänglich sein und ihnen als Erholungsraum dienen. „Der Zeitplan ist recht sportlich, aber zu schaffen,“ so Lehner. 2024 soll der Umbau des ehemaligen Weidner-Anwesens dann fertiggestellt sein. Daher stimmten die Gemeinderäte in der Sitzung auch für die Weitergabe des Antrags für die Städtebauförderung an die Regierung.

Als weiteres Bauvorhaben stand für das Gremium die Generalsanierung der Blumenstraße im Ortsteil Scheibe auf der Tagesordnung. Hierfür stellte Markus Münchmeier vom Planungsbüro Münchmeier und Eigner aus Erbendorf die Bauentwürfe vor. Neben der Wiesauer Straße in Thumsenreuth sei vor allem die Blumenstraße in sehr schlechtem Zustand. Bei den bereits stattgefundenen Untersuchungen wurde jedoch festgestellt, dass die Sanierung mit hohen Kosten verbunden ist. „Neben der hydraulischen Überlastung des Kanals ist dieser leider auch sehr tief verbaut,“ so Münchmeier. Zudem sei der Baugrund darunter relativ schlecht und das auszubauende Material mit Schadstoffen belastet. „Bei dieser Straße kommt alles zusammen, was man gerne nicht hätte. Daher beläuft sich eine Generalsanierung bei der derzeitigen Preislage auf knapp 850.000 Euro.“ Nach einer hitzigen Diskussion einigte sich das Gremium darauf, die Firma Münchmeier damit zu beauftragen, mögliche günstigere Alternativen zu erarbeiten, über die in der nächsten Sitzung beraten werden kann.

Einem weiteren Bauvorhaben erteilten die Gemeinderäte ihre Zustimmung. So kann eine Stützmauer in Trautenberg errichtet werden. Auch der Bauvoranfrage über den Neubau eines Einfamilienhauses in der Frh.-v.-Lindenfels-Straße wurde zugestimmt. Zudem mussten sich die Räte mit dem Baurecht für den Bebauungsplan Krummennaab „West“ beschäftigen. Im Zuge der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange fordert das Landratsamt Tirschenreuth für den nördlichen Bereich zwischen Ackerstraße und Schulstraße eine schalltechnische Untersuchung, da der Verkehr auf der B299 in den letzten Jahren stark zugenommen hat. Hier wurde das Fachbüro GEO.VER.S.UM aus Cham als günstigster Anbieter mit der erforderlichen Untersuchung beauftragt. Auch die Durchführung des Winterdienstes im Bereich der Gemeinde wurde neu vergeben. Das günstigste Angebot legte hier die Maschinenring-Stiftland GmbH vor.

Die Blumenstraße im Ortsteil Scheibe ist das große Sorgenkind der Gemeinde Krummennaab. Der Kanal muss saniert werden.

In Krummennaab geht’s rund

Die vergangene Gemeinderatssitzung nahm Bürgermeisterin Marion Höcht zum Anlass, um über die Eröffnung des Dorfladens zu berichten. Hierbei konnte sie nur Positives berichten. „Unser Dorfladen wird gut angenommen. Das freut uns sehr.“ Vor allem an den Sonntagen sei das Café bereits jetzt ein gut angenommener Anlaufpunkt für Jung und Alt. Ohne das hohe ehrenamtliche Engagement sei dies jedoch nicht möglich. Daher sei der Dorfladen auf weitere ehrenamtliche Helfer und fleißige Kuchenspender angewiesen. Interessierte können sich hier an Gemeinderätin Karin Krenkel wenden. Höcht sei zudem vor allem aufgefallen, dass es gerade den Kindern viel Spaß mache, im Dorf einkaufen zu gehen, um für ihre Familien die kleinen Dinge des Alltags zu besorgen. „Mit Wehmut ist heute auch ein letztes Mal der mobile Dorfladen nach Krummennaab eingerollt, um sich von seinen treuen Kunden zu verabschieden,“ so die Rathauschefin weiter. Sie dankte der Steinwaldallianz und insbesondere Geschäftsführer Martin Schmid für die jahrelange gute Zusammenarbeit. Die Gemeinde Krummennaab werde das Projekt „mobiler Dorfladen“ auch weiterhin unterstützen. Abschließend führte die Rathauschefin an, dass die offizielle Einweihung des Dorfladens mit kirchlichem Segen am Samstag, den 15. Oktober um 10 Uhr stattfindet.

Als weitere Termine in der Gemeinde hob die Bürgermeisterin den 01. und 08. Oktober hervor. An beiden Terminen findet über die Sparte Tanzen des TSV Krummennaab jeweils von 16 bis 17:30 Uhr ein kostenloser Schnuppertanzkurs in der Turnhalle statt. Interessierte können ohne Voranmeldung zur Tanzstunde kommen.

Weitere Termine in der Gemeinde sind der Volktrauertag am 12.11.2022 in Thumsenreuth und die geplante Bürgerversammlung am 24.11.2022. Eine offizielle Einladung hierfür erfolgt in den nächsten Wochen.

Auch vom diesjährigen bärenstarken Ferienprogramm konnte Höcht nur positive Rückmeldungen berichten. Ihr Dank ging hier an die beiden Jugendbeauftragten der Gemeinden Krummennaab und Reuth, die gemeinsam ein abwechslungsreiches Programm entwickelt hatte, das sogar weit über die Gemeindegrenzen hinaus angenommen wurde. Insgesamt nahmen allein bei den Krummennaaber Terminen 392 Kinder an 18 Veranstaltungen teil. Im Namen der Kinder bedankte sich auch der Jugendbeauftragte Andreas Heinz schriftlich bei der Gemeinde für die finanzielle Unterstützung. Weiterhin ging sein Dank an die vielen ehrenamtlichen Unterstützer, ohne die seine Arbeit nicht in diesem Umfang realisiert werden könne.

Weiter merkte Höcht an, dass der neue Nutzungsvertrag für das Versorgungshaus im Bürgerpark nun auch auf das Foyer und die Mehrzweckhalle angepasst werden soll. Somit sollen gleiche Abläufe geschaffen werden, die einen reibungslosen Ablauf beim Mieten der verschiedenen gemeindlichen Örtlichkeiten gewährleisten.

Abschließend lud Gemeinderat und Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Krummennaab, Matthias Reul, die Bevölkerung zur „Langen Nacht der Feuerwehren“ am kommenden Samstag, den 24. September ein. Ab 17 Uhr findet eine Übung im Bürgerpark Krummennaab statt, bei der Interessierte die Floriansjünger bei einem kontrollierten Brand in Aktion erleben können. Ab 18 Uhr öffnet das Feuerwehrhaus in Krummennaab seine Pforten. Für das leibliche Wohl ist mit gegrillten Bratwürsten und einem feurigen Chili gesorgt.

Das Angebot im Dorfladen bietet für Jung und Alt genügend Auswahl.