Faschings-DriveIn statt Faschingszug

17.02.2021 – Einen ganz besonderen „Faschingszug“ hat sich in diesem Jahr der TSV Krummennaaber für die Kinder der Gemeinden Krummennaab und Umgebung einfallen lassen.

Wenn schon der Kinderfasching und auch der traditionelle Sportlerball ausfallen mussten, so sollte das Faschingstreiben doch in kleinem Rahmen stattfinden und so haben sich die Verantwortlichen rund um den Dritten Vorstand des TSV Krummennab, Thomas Müller, etwas einfallen lassen. Von den Gardemädchen wurde der Bürgerpark und die Hauptstraße in Krummennaab mit bunten Luftballons geschmückt und auf dem Vorplatz der evangelischen Kirche ein DriveIn-Schalter errichtet. Dort konnten sich Kinder nach Voranmeldung zu ihrer festgelegten Zeit eine Faschingstüte prall gefüllt mit Leuchtstäben, Luftschlagen, Seifenblasen, kleinen Naschereien und weiteren Faschingsartikeln für ihre Party zuhause abholen.

Um den Hygienevorschriften gerecht zu werden, wurden die Faschingstüten direkt durch die Fenster der Autos gereicht. Der närrischen Stimmung hat dieses Vorgehen aber keinen Abbruch getan, lief doch im Hintergrund passende Tanzmusik und die kleinen und großen Faschingsnarren antworteten bei der Übergabe der Tüten mit einem „Krummenno, Helau!“

Müller freut sich, dass diese Aktion so guten Anklang in der Bevölkerung gefunden hat und der TSV Krummennaab den Kindern auf diesem Weg doch noch etwas Faschingsstimmung verschaffen konnte. „Der Weg bis hierher war nicht leicht und es waren viele Telefonate mit dem Gesundheitsamt Tirschenreuth nötig“, so Müller. Aufgrund des überzeugenden Hygienekonzeptes, das gemeinsam mit Ehefrau Verena und Oberturnwartin Tanja Totzauer ausgearbeitet worden war, stimmte das Amt schließlich zu und so konnte über die sozialen Netzwerke Werbung gemacht werden. Für den sicheren Ablauf der Aktion sorgte die Freiwillige Feuerwehr Krummennaab, die den Verkehr durch das Dorf regelte.

Vorherige Artikel

Fasching in der Tüte

17.02.2021 – Kein Fasching ist auch keine Lösung: Mit einer „Faschingstüte“ überraschte der Elternbeirat die