Gelebte Biodiversität in Krummennaab

Neue Bewohner haben ihr Zuhause im Bürgerpark bezogen – Kinder können Wildbienen beim Nestbau zuschauen.

Mit viel Fleiß und Engagement fertigten die drei Krummennaaber Franz Stock, Sophia und Fabian Salomon einen Unterschlupf für über 120 Wildbienenlarven. Geschützt vor Sonne und Nässe befindet sich im Inneren des Verschlags ein Holzblock mit vielen kleinen Gängen. Die engen Tunnel bieten den Wildbienen die ideale Grundlage für ihren Nestbau. Bereits Mitte März wird die erste Gattung, die gehörte Mauerbiene, schlüpfen und sich nach der Paarung auf die Suche nach Pollen bei den Frühjahrsblühern machen. Denn Wildbienen überwintern als Larven in Kokons und leben nur wenige Wochen. Erst im April werden sich die roten Mauerbienen entpuppen und nach Pollen und Nektar suchen. Dabei leisten sie eine wichtige Aufgabe für das Ökosystem, indem sie die Blüten der Pflanzen bestäuben. Im Gegensatz zu Honigbienen fliegen Wildbienen bereits bei niedrigen Temperaturen und sind nur bis Mitte Juni aktiv. In einem extra angebrachten Holzbrett mit einer Glasscheibe sollen die Kinder die Möglichkeit haben, den Wildbienen beim Bau ihrer Brutzellen über den Rücken zu schauen. Jugendbeauftragter Andreas Heinz, der sich für die Umsetzung dieses Projekts einsetzte, hofft, dass die Wildbienen die geschaffene Nistmöglichkeit gut annehmen und viele Larven darin platzieren. „Wir wollen gemeinsam mit den Kindern im kommenden Ferienprogramm in den Sommerferien weitere kleine Hotels für die Wildbienen bauen und für die hier entstehende Generation einen Lebensraum schaffen.“, kündigte Heinz erfreut an und dankte den Erbauern im Namen der Gemeinde Krummennaab für ihren Einsatz.

Vorherige Artikel

Apfelbäume für alle

Die Gärtnerei Steinhilber und Ramasuri spendieren den Gemeinden und Städten in der Oberpfalz Apfelbäume. Und