250 Taschen voller Ferienspaß

Viel Abwechslung und interessantes Bastelmaterial bietet die Ferientasche der Gemeinden Reuth und Krummennaab ihren jüngsten Mitbürgern.

Bereits im Frühjahr fiel bei den Jugendbeauftragten Barbara Neugirg und Andreas Heinz beider Gemeinden die Entscheidung, auch heuer wieder eine Ferientasche für die Mädchen und Jungs in ihrem Ort zu packen. Da sich die Coronalage auch im Sommer schnell ändern kann und die geplanten Programmpunkte im Ferienprogramm auf wackeligen Füßen stehen, so bietet die Tasche den Kindern unabhängig der Hygienebeschränkungen die Sicherheit daheim mit ihren Eltern abwechslungsreiche Stunden erleben zu können.

In einem umfangreichen Geheft wird erklärt, wie aus einem leeren Überraschungs-Ei eine putzige Leuchtbiene gebaut wird. Beim Erstellen eines Nagelbilds muss zum Hammer gegriffen und die kleinen Nägel in der gewünschten Form in eine Holzscheibe geschlagen werden. Der beigelegte Faden wird im Anschluss kreuz und quer um die Nägel gespannt und füllt die Form farbig aus. Das Projekt „Samen Superman“ stellt einem Sonnenblumensamen die Herausforderung eine zwei Cent Münze zu heben. Das benötigte Material zum Basteln wurde gleich mitgeliefert und es kann ohne große Vorbereitung losgelegt werden. Damit die Mädchen und Jungs nicht außer Puste kommen und bei Kräften bleiben, so bietet die Tasche passende Übungen zum Entspannen an und beinhaltet drei leckere Kochrezepte. Ins Wasser kann auch heuer der Kinoabend nicht fallen und das selbstgebastelte Daumenkino aus der Ferientasche kann nach Fertigstellung beliebig oft bei jedem Wetter „angeschaut“ werden. Auf den über 20 Seiten finden sich viele weitere interessante Aufgaben und Projekte, die auf eine Durchführung warten. Ein großes Dankeschön sprechen die Jugendbeauftragten den beiden Bürgermeistern der Gemeinden aus, die von Anfang an das Vorhaben unterstützten und die angefallenen Kosten übernehmen.

Vorherige Artikel

Gratis Strom „tanken“

Die Thumsenreuther Schützen installieren am Vereinsgebäude eine E-Bike Ladestation. Horst Bauer, Vorsitzender der Schützengesellschaft 1898