Schützenverein Thumsenreuth ab sofort schuldenfrei

Zur Jahreshauptversammlung konnte Vereinsvorstand Horst Bauer neben vielen Mitgliedern den Gauschützenmeister Wolfgang Schlicht sowie Vertreter der Gemeinde Krummennaab mit der ersten Bürgermeisterin Marion Höcht begrüßen. Besonders freute Bauer sich über die Anwesenheit der Ehrenmitglieder Herbert Mattes, Maria Schwingshandl und Franz Wenning.

In seiner zweiten Sitzung als Vorstand, die ebenfalls in Zeiten der Pandemie stattfand, lobte Bauer die gute Zusammenarbeit im Verein. Trotz der schwierigen Lage im Ehrenamt verzeichnen die Mitgliederzahlen immer noch einen positiven Trend. Der Verein zählt nun im Gegensatz zum Vorjahr nach Aus- und Eintritten vier Mitglieder mehr. Sein besonderer Dank ging an die Sportleitung, die es mit der Ausarbeitung eines umfassenden Hygienekonzepts schon früh ermöglicht hatte, den Schießbetrieb, sobald es die Regeln zuließen, zu realisieren. Ebenfalls lobte er das neue Pächterpaar des Schützenhauses, die selbst mit anpacken und für die der Start in die Eigenständigkeit unter den Coronabestimmungen sicher nicht einfach gewesen sei.

Wie auch der Kassier in seinem Bericht bestätigte, blickt der Verein nun auf einen schuldenfreien Haushalt, da der Kredit für den Anbau mit den 15 neuen elektronischen Schießständen aus dem Jahr 2015 endlich abbezahlt sei. Zudem hatte der Verein in die Gaststätte investiert und beispielsweise eine neue Dunstabzugshaube, eine E-Bike-Ladestation und eine neue Bestuhlung für den Saal erworben. Jetzt sei es auch möglich, über die weitere Investitionsplanung nachzudenken und weitere Verbesserungsmaßnahmen am Haus, im Saal und der Schießanlage im Bereich Feuerwaffen zu realisieren.

Bauer bedauerte zudem den Rücktritt der ersten Jugendleiterin Carina Roth, konnte aber gleichzeitig anmerken, dass der Verein eine sehr aktive und wachsende Jugendgruppe habe. Dies wurde ebenfalls vom dritten Sportleiter Andres Heinz in dessen Ausführungen bestätigt. Trotz eines weiteren Sportjahres mit Coronaeinschränkungen und der damit verbundenen kompletten zeitweisen Schließung des Schießbetriebs ist die gesamte Sportleitung stolz auf die Leistung ihrer Jungschützen.

Leider wurden die laufenden Rundenkämpfe für 2020/21 gänzlich abgesagt und auch die geplante Gaumeisterschaft konnte nicht durchgeführt werden. Im Wettbewerbsbereich konnte lediglich eine Landesmeisterschaft in abgespeckter Form stattfinden, um die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft zu ermöglichen. Aktuell läuft bereits die neue Saison der Rundenkämpfe und für Ende Oktober bis Mitte November plant der Verein eine interne Vereinsmeisterschaft.

Trotz Kontaktverbot und Ausgangsbeschränkungen hatte die Jugendgruppe in verschiedenen Formen online und zuhause in Trockenübungen weitertrainiert, sodass sie am Onlinewettkampf „#DuUndDeinVerein“ teilnehmen konnten. Auch wenn die Deutsche Meisterschaft in diesem Jahr etwas anders ablief als bislang, erzielte die Jugend gute Ergebnisse, blickte dritter Jugendleiter Wolfgang Schraml in seinem Bericht zurück.

Abschließend konnte Vorsitzender Bauer noch verdiente Mitglieder für ihre jahrelange Treue zum Verein ehren. Für das Jahr 2021 ehrt der Verein für 25 Jahre Mitgliedschaft Nicole Adam, Michael Gallersdörfer, Daniela Höcht, Michaela Höcht, Rainer Huff, Ingrid Maderer, Markus Panzer, Matthias Panzer, und Bernhard Tschorn. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Jürgen Prölß, Josef Purucker, Wolfgang Schraml und Martin Trottmann sowie für 50 Jahre Walter Jaekel geehrt.

Vorherige Artikel

Aussendung der Sternsinger

„Gesund werden, gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit.“, so lautet das diesjährige Motto der Sternsinger. Mit