Krummennaaber erhalten Stabilisierungshilfe in unverhoffter Höhe

Bei seiner Sitzung am 09.11.2021 hatten die Mitglieder des Gemeinderates Grund zur Freude

Am 09.11.2021 kamen die Mitglieder des Gemeinderates um 19:00 in der Krummennaaber Turnhalle zusammen. Zu Beginn der Sitzung informierte Geschäftsstellenleiter Bernhard Frummet die Anwesenden über den zukünftigen Finanzierungsbedarf einiger Projekte der Gemeinde, die im kommenden Jahr anstehen. Neben den Restarbeiten im Bürgerpark und dem Umbau des Dorfladens stehen die Schaffung der Tagespflegeeinrichtung im ehemaligen Gelände der Weidner Fabrik auf dem Plan. „Wenn wir etwas bewegen wollen, ist die Städtebauförderung ungemein wichtig“. Mit diesen Worten begründete Bürgermeisterin Marion Höcht den Antrag, die Bedarfsanmeldung für Mittel der Städtebauförderung bei der Regierung der Oberpfalz zu stellen.

Als nächstes sprach sich das Gremium einstimmig für die Kenntnisnahme der Aufstellung des Bebauungsplans „Wildenreuth – NordOst III“ aus, welche bereits am 16.12.2019 von der Stadt Erbendorf beschlossen wurde. Die Gemeinde ist hier als Träger öffentlicher Belange zu beteiligen. Einwendungen wurden nicht erhoben. Vielmehr hoffte Rainer Schwingshandl (Freie Wähler), dass auch die eigenen Nachbargemeinden zukünftig ähnlichen Plänen in Krummennaab zustimmen werden. Bürgermeisterin Höcht hatte hierbei wenig Hoffnung, dass in naher Zukunft neue Baugebiete im Gemeindegebiet entstehen, da es schlichtweg an Baugrund fehle. Derzeit bemühe man sich zwar Baulücken zu schließen und somit Wohnraum für Jung und Alt zu ermöglichen, aber die Verhandlungen mit den Eigentümern gestalten sich teilweise recht schwierig.

Als Positivbeispiele hierfür stellten sich dann jedoch die nächsten Punkte auf der Tagesordnung heraus, in welchen 2 Bauanträgen für Einfamilienhäusern mit Doppelgaragen im Ortsteil Scheibe II zugestimmt wurde.

Wichtige Termine

Im weiteren Verlauf der Sitzung gab Höcht bekannt, dass am kommenden Samstag (13.11.2021) ein mobiles Impfteam des Landkreises nach Thumsenreuth kommt. Unter dem Motto #HierWirdGeimpft können Interessierte in der Zeit von 09:30 Uhr bis 15:30 Uhr zum Feuerwehrhaus (Hammerweg 1, 92703 Thumsenreuth) kommen und sich ohne Voranmeldung mit dem Vakzin von BioNTech impfen lassen. Die Gemeinde bietet von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr einen kostenlosen Fahrdienst an, mit welchem sich Impfwillige im Viertelstundentakt vom Rathaus nach Thumsenreuth begeben können.

Ebenfalls am Samstag findet auf Grund des Volkstrauertages ab 17:30 Uhr eine Gedenkveranstaltung am Krummennaaber Friedenshain statt. Die Leitung hat der evangelische Gemeindepfarrer Manuel Sauer inne.

Für die Bürgerversammlung am Freitag, dem 19.11.2021 um 19:30 Uhr gab Höcht bekannt, dass man diese nach der 2G-Regel (geimpft oder genesen) abhalten müsse. 

Das Beste kommt zum Schluss

Im letzten Punkt des öffentlichen Teils teilte die Bürgermeisterin dem Gremium sichtlich gelöst mit, dass sich die Gemeinde über die Zusage einer Stabilisierungshilfe in Höhe von 810.000 Euro freuen könne. Dies sei zwar eine gern gesehene Förderung, dürfe jedoch keineswegs als Geschenk gesehen werden, da hiermit vor allem zukünftige Pflichtaufgaben, namentlich der Neubau des Bauhofes bzw. der Anbau des Feuerwehrhauses sowie anstehende Straßensanierungen, finanziert werden. Im Rahmen ihrer Ausführungen dankte Höcht vor allem Bernhard Frummet, der maßgeblich an der Beantragung der Fördermittel beteiligt war. Diesem Dank schlossen sich die übrigen Gemeinderatsmitglieder vollumfänglich an.  

Vorherige Artikel

Weihnachtsfenster 2021

Die Frauenbeauftragte und dass „Ein Dorf soll leuchten“-Team haben sich für die Adventszeit etwas Besonderes